Tipps & Tricks für MacBook und Serato Scratch Live:

Nach über 10 Jahren digitalem DJing, bin ich endlich auf die Idee gekommen, mein heißgeliebtes MacBook neu aufzusetzen und den Mp3-Massen Einhalt zu gebieten.

Da ich parallel zu meinem MacBook noch einen Desktop Pc mit nutze zum Musik sortieren, Backups fahren und und und… haben sich über die Jahre mehrere Duplikate und Deadends in meine Ordnersysteme eingeschlichen. Trotz aller Bemühungen, die Tracks übersichtlich zu halten, wurden es immer mehr und gerade bei Gigs musste ich in letzter Zeit vermehrt noch eine externe Festplatte mitnehmen, um den Datenmassen einhalt zu gebieten.

Vorab zur Info: Aktuell benutze ich ein Late 2008er MacBook mit 160GB HDD und Snow Leopard. Habe mich auf weitere Updates bis dato noch nicht eingelassen gehabt, da ich oft von Problemen mit den höheren Mac OSX Systemen und Serato gelesen hatte. Daher auch die alte Maschine. Bis heute gab es auch nur einen Live Dropout bei einem Gig, bei denen ich mit den aktuellen Pioneer CDJ 2000 den USB Buffer zu niedrig eingestellt hatte. Zwei Klicks später lief alles wieder rund.

Never change a running system >>

Also musste eine neue Festplatte her. Keine Lust mehr auf die 160 GB. Gerade mit Mp3s, Audioedits und dergleichen, war diese Ruckzuck voll. Direkt in die vollen gehen. 750GB, Highspeed, etc…

Dazu nicht vergessen, Phillips Schraubenzieher und die T6 Torx besorgen. Den Umbau ging ich Schritt für Schritt hier nach:

IFixit

Super Seite und viele hilfreiche Tipps btw.

Danach wurde fein die Festplatte partitioniert, Mac OSX installiert und die MP3 Haufen in einen Ordner zusammengeworfen.

Um die erste grobe Ordnung zu finden, nutzte ich die Ordnerfunktion von iTunes (Automatisch zu iTunes hinzufügen). Bei 70k MP3s ein großes aber sinnvolles unterfangen.

Da nun über 7K Dateien allein anscheinend Duplikate zu sein schienen, machte ich mich auf eine lange Suche nach entsprechender Lösung.

Das Problem ist nämlich folgendes.

  • 1. MacOs bietet nicht an verschiedene Ordner in einen Ordner zusammenzulegen und entsprechend identische Files zu überschreiben. Es werden entweder Duplikate erstellt oder nur die Dateien des einen Ordners übernommen.
  • 2. Die Mp3s hatten zum Teil unterschiedliche Bezeichnungen aus den verschiedenen CD-Ripps (Interpret – Titel – Original Version oder nur Titel – Tracknummer oder ähnliches).
  • 3. iTunes ist zwar mächtig im auffinden dieser Duplikate aber bei über 7K Dateien ist man gezwungen jeden einzelnen Titel manuell zu löschen (Fleißarbeit…bäh!).

Nun denn… meine Lösung ist Google und dem Internet anscheinend nicht unbekannt. Aber gerade für den Mac gibt es keine kostengünstige Lösung. Entweder ist es Shareware mit irgendwelchen bekloppten Einschränkungen oder es kostet direkt 30$ per Kreditkarte… Muß ich nicht haben, will ich auch nicht.

Abhilfe schaffte mir folgendes Tool:

Anti-Twin Freeware – Doppelte Dateien finden und löschen.

Kostenlos, gut durchdacht und auch noch scheiße Flexibel. Man kann Bit für Bit, digitale Kopien identifizieren, Mp3s nach Beschriftung scanen lassen, direkte Kopien restlos löschen oder auch zur Sicherheit verschieben. Leider ist die Software nur auf dem PC erhältlich… Nun denn… dem DJ ist nix zu schwer. Mp3 Partition auf dem MacBook im Netzwerk freigegeben und schon flog der AntiTwin über’s Netzwerk über meine Dateien.

Es hat mehrere Anläufe gebraucht und ich musste verschiedene Suchkriterien austesten um auf ein zufriedenstellendes Ergebnis zu blicken, aber am Ende hatte ich „nur“ noch ca. 200 Dateien die im iTunes als Duplikate gewertet wurden. Und dass ging dann auch noch fix via Hand.

Am Ende bin ich jetzt auf ca. 10K Mp3 runtergerutsch. Da war anscheinend eine Menge Datenmüll auf meinen Backups. Aber ich bin jetzt zufrieden und werde mich jetzt an das gepflegte Taggen versuchen. Mal gucken, ob ich dort eine zufriedenstellende Lösung finden werde. Gerade bei den ganzen Mashups und Reedits.

So long. Falls es Fragen oder Anregungen gibt freue ich mich natürlich über Kommentare.